Der Dom zu Aarhus: ein beeindruckender Sakralbau mit langer Geschichte

Geweiht ist der Dom zu Aarhus dem Heiligen Clemens. Dieser wirkte um 100 in Rom als Papst. Er wurde ertränkt, indem ein Anker an seinen Hals gekettet wurde und starb den Märtyrertod. Deshalb gilt er heute als Schutzpatron der Seefahrer. Genutzt wird der Dom zu Aahrhus noch heute als Kathedrale der Dänischen Volkskirche.

Wie ist der Dom zu Aarhus entstanden?

Uhr am Dom zu Aarhus / Bild Nr. 937166
Uhr am Dom zu Aarhus | ©: Bild Paolo Ghedini auf Pixabay

Der Dom zu Aahrhus hatte zwei Vorgängerkirchen, die jedoch lediglich Holz gebaut wurden und somit nicht allzu lange Bestand hatte. So wurde der erste Kirchenbau um 900 errichtet, die zweite Kirche zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Den Bau des heutigen Doms zu Aarhus hatte der damalige Bischof Peder Vognsen zu Anfang des 13. Jahrhunderts veranlasst. Das Gotteshaus im romanischen Stil war schließlich anno 1300 vollendet.

Jedoch brannte der Dom während des großen Stadtbrandes nieder und es sollte ein Jahrhundert dauern, bis der Wiederaufbau in Angriff genommen wurde. Im Zuge der Bauarbeiten, die den Dom zu Aarhus im gotischen Stil prägten, wurde das Gebäude auch vergrößert. Nach einer Bauzeit von 51 Jahren war der Wiederaufbau schließlich 1500 abgeschlossen. Der Turm jedoch wurde bereits 1642 durch einen Blitzschlag fast komplett zerstört. Erst 1920 wurde dieser wieder aufgebaut und bei dieser Gelegenheit auch aufgestockt, sodass er nun eine Höhe von 96 Metern hat.

Die Ausstattung und der Innenraum

Ab 1470 wurde nahezu der komplette Innenraum mit Fresken ausgestaltet, die größtenteils aber der Reformation zum Opfer fielen. Fresken sind deshalb heute nur noch auf einer Fläche von etwa 220 Quadratmetern zu sehen. Besonders beeindruckend ist dabei das sogenannte Lazarusfenster, welches aus der Zeit um 1300 stammt.

Als besonders beeindruckend gilt der von Bernt Notke gestaltete Hochaltar. Äußerst sehenswert sind auch die Grabmale, die Thomas Quellinus in barockem Stil gefertigt hatte.

April 2019



Weitere News, Meldungen und Reisetipps zu Europa ab 2013, Tipps ab 05.2014, Tipps 2015, Tipps 2016, Tipps 2017, Tipps 2018, Tipps 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.europe-sightseeing.com | Informationen und Sehenswürdigkeiten von Europa, Städte und Landschaften]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.europe-sightseeing.com