Der Klangturm: Das Wahrzeichen von St. Pölten

Der zwischen dem Verwaltungsbezirk der niederösterreichischen Landesregierung und dem Kulturbezirk gelegene Klangturm gilt als Wahrzeichen von St. Pölten und ist mit einer Höhe von 77 Metern neben dem Dom das höchste Gebäude der Stadt. Auf einer Höhe von 47 Metern befindet sich eine Aussichtsplattform, die sowohl über eine Treppe als auch über einen Panoramalift erreicht werden kann.

Die Architektur des Klangturms

Geplant wurde der Klangturm von Ernst Hoffmann, der auch für die Planung des Regierungsviertels verantwortlich zeichnete. Es handelt sich bei diesem Gebäude um eine Konstruktion auf einer Grundfläche von 15 mal 15 Metern. Insgesamt wurden im Klangturm etwa 1.000 Quadratmeter las sowie 650 Tonnen Stahl verbaut. Was den Klangturm besonders macht, sind die drei 5,70 Meter durchmessenden Kugeln, die sich im Inneren des Gebäudes befinden und als sogenannte Hörzonen fungieren. Hierbei handelt es sich um Kugeln, die aus Stahl konstruiert wurden und begehbar sind. Darüber hinaus wird der Klangturm von verschiedenen Handynetzbetreibern auch als Antennenmast genutzt.

Von Anfang an war es geplant, den Klangturm zu einer Plattform für Klangkunst zu machen, in welcher die Besucher die Scheu vor neuen Medien verlieren können. Im Foyer befindet sich seit 2005 außerdem ein Infocenter, in welchem sich die Besucher über St. Pölten und seine touristischen Angebote informieren können.

Der Klangturm im Wandel

Eröffnet wurde der Klangturm am 15. November 1996, obwohl zu diesem Zeitpunkt der Innenausbau zu diesem Zeitpunkt noch nicht völlig abgeschlossen war. Die ersten Installationen und Klangskulpturen erwarteten die Besucher im Inneren des Klangturms schließlich ab Mitte September 1997.

Im Jahr 2000 übernahm schließlich die Niederösterreichische Museum Betriebs GmbH den Betrieb und machte den Klangturm zwei Jahre später zu einem Teil des Landesmuseums Niederösterreich. Damit ging eine Erweiterung der Ausstellung einher. Nunmehr werden nämlich auch experimentelle Medieninstallationen gezeigt.

März 2019



Weitere News, Meldungen und Reisetipps zu Europa ab 2013, Tipps ab 05.2014, Tipps 2015, Tipps 2016, Tipps 2017, Tipps 2018, Tipps 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.europe-sightseeing.com | Informationen und Sehenswürdigkeiten von Europa, Städte und Landschaften]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.europe-sightseeing.com