Der Pallas Ylläs-Nationalpark: Finnlands beliebtestes Naturschutzgebiet

Der Pallas-Yllästuntun Nationalpark, im Nordwesten des finnischen Teils von Lappland gelegen, gilt von den Besucherzahlen her als beliebtester Nationalpark in ganz Finnland. Und das hat auch einige gute Gründe: Nicht nur dass die Luft hier als besonders klar und frisch gilt, das Naturschutzgebiet verzaubert alljährlich rund eine halbe Million Besucher auch durch die vielseitige Landschaft.

Die Besucher erleben auf einer Fläche von 1.020 Quadratkilometern, die von etwa 350 markierten Wanderwegen durchzogen wird, zahlreiche Tier und Pflanzenarten. Die Besucher haben die Auswahl zwischen Naturerlebnispfaden, Rundwanderungen und mehrtägigen Touren. In den Wintermonaten sind auch Touren mit Schneeschuhen oder Langlaufskiern möglich.

Wo Natur und Kultur zusammentreffen

Naturräumlich betrachtet befindet sich der Pallas-Yllästuntun Nationalpark im Grenzgebiet zwischen hohem Norden, Fjäll-Lappland und Wald-Lappland. Kulturell betrachtet begegnen sich hier also auch die Kultur der Rentierzüchter und die bäuerliche Kultur im hohen Norden.

So ist der Pallas-Yllästuntun Nationalpark entstanden

Entstanden ist der flächenmäßig drittgrößte Nationalpark Finnlands, als das Naturschutzgebiet Ylläs-Aakenus an den Pallas-Ounastunturi-Nationalpark angeschlossen wurde. Letzterer wurde bereits als einer der ersten finnischen Nationalparks eingerichtet.

Die Fauna und Flora im Pallas-Yllästuntun Nationalpark

Auf dem Gebiet des Pallas-Yllästuntun Nationalparks wachsen – außer den kalkliebenden Arten – alle Pflanzen, die im Norden Lapplands heimisch sind. Dazu gehören etwa die Gämsheide, die Alpen-Bärentraube oder der Alpen Flachbärlapp. In den Sumpfgebieten des Parks sind die dominierenden Arten Kiefern und Fichten, während diverse Arten von Orchideen an den kalkhaltigen Standorten gedeihen.

Ihren Lebensraum im Pallas-Yllästuntun Nationalpark haben vor allem verschiedene Arten von Vögeln wie etwa der Unglückshäher, das Alpenschnee- und das Moorhuhn. Ferner leben diverse Arten von Raubtieren im Pallas-Yllästuntun Nationalpark. Dazu gehören beispielsweise Wölfe, Luchse und Braunbären. Daneben erwarten die Besucher außerdem Elche und Rentiere.

Oktober 2018



Weitere News, Meldungen und Reisetipps zu Europa ab 2013, Tipps ab 05.2014, Tipps 2015, Tipps 2016, Tipps 2017, Tipps 2018.

[ © Das Copyright liegt bei www.europe-sightseeing.com | Informationen und Sehenswürdigkeiten von Europa, Städte und Landschaften]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.europe-sightseeing.com